Gemeinsam auf der Trasse! Aber sicher! Ein Appell an gegenseitige Rücksichtnahme

Verkehrssicherheitsberater, Polizei und Stadtverwaltung appellieren an gegenseitige Rücksichtnahme
Der Panorama-Radweg „Balkantrasse“ erfreut sich seit seiner Eröffnung im April 2012 zunehmender Beliebtheit und wird von Jung und Alt gerne genutzt. Die wichtige Verbindung zwischen Burscheid und Hilgen sowie in die Nachbarstädte Wermelskirchen, Remscheid und Leverkusen ist ein beliebtes Ausflugsziel. Gerade in den Sommermonaten nutzen Radfahrer, Spaziergänger, Hundebesitzer, Inline-Skater und Jogger verstärkt die ehemalige Bahntrasse abseits der vielbefahrenen Straßen, nicht nur zum Freizeitvergnügen, sondern auch für den Weg zur Arbeit, zur Schule und zum Kindergarten.

Werbung für gutes Miteinander auf der Trasse am 6. und 13. Juli
Unter dem Motto „Gemeinsam auf der Trasse – aber sicher“ werben die Verkehrssicherheitsberater der hiesigen Kreispolizei im Rahmen einer gemeinsamen Kampagne mit der Verkehrswacht am Mittwoch, 6. Juli von 11:00 bis 17:00 Uhr und am Mittwoch 13. Juli von 9:00 bis 15:00 Uhr auch in Burscheid für ein gutes Miteinander. Sie informieren rund um die Themen sicheres Fahrradfahren, gesetzliche Regelungen, ständige Vorsicht und gegenseitige Rücksicht. Die fachkundigen Berater positionieren sich direkt an der Radtrasse in Höhe des städtischen Parkplatzes Montanusstraße, um mit Trassennutzern ins Gespräch zu kommen. Besonderes Thema beim diesjährigen Aktionstag ist die Verkehrssicherheit, insbesondere das Tragen eines Schutzhelmes mit richtiger Helmeinstellung und gut sichtbare Kleidung.

Gegenseitige Rücksichtnahme ist wichtig
Die zunehmende und vielfältige Nutzung der Balkantrasse ist eine Herausforderung, die von allen ein gegenseitiges Rücksichtnehmen fordert. Besonders wichtig ist, dass alle Nutzer des schönen Radweges ein positives Miteinander pflegen, um Konflikte zu vermeiden: Dazu gehört, dass die (Renn-)Radfahrer Rücksicht auf die Fußgänger nehmen, die Hundehalter die Hinterlassenschaften ihrer Hunde aufsammeln, der Müll in die dafür vorgesehenen Mülleimer geworfen wird, die Fußgänger den Radfahrern genug Platz lassen etc.

Stadtverwaltung gibt Antworten auf die häufigsten Fragen zur Trassennutzung
Da es immer wieder zu Anfragen kommt, hat die Stadtverwaltung Antworten auf die häufigsten Fragen zur Nutzung der Balkantrasse auf einem Info-Blatt zusammengestellt. Dieses steht im Internet unter www.burscheid.de zur Verfügung (Rubrik Tourismus & Freizeit/Radfahren/ Panorama-Radweg Balkantrasse).

Radweg BalkantrasseBalkantrasse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.